Intelligente Vernetzung

Mit fortschreitender Digitalisierung Das Sprichwort gilt je länger, je mehr: «Es ist nicht wichtig, was du weisst, sondern wen du kennst». Aber wie pflegen Sie eine Gruppe nützlicher, ausgewogener und diversifizierter Kontakte, die Ihren beruflichen Zielen entsprechen?

Netzwerkstruktur ist wichtiger als Grösse

Viele missverstehen das Konzept der Vernetzung. Sie konzentrieren sich darauf, ein Netzwerk mit so vielen Kontakten wie möglich aufzubauen und konzentrieren sich dabei auf «mächtigsten» und höchsten Hirarchie-Ebenen. In Wirklichkeit zählt jedoch nicht die Grösse einer Netzwerkliste sondern vielmehr die Netzwerkstruktur. Ein effektives Netzwerk hat tatsächlich nicht mehr als 12 - 18 Schlüsselkontakte. Diese Personen werden auf organisatorischer, hierarchischer und möglicherweise geografischer Ebene in Bezug auf diejenigen verteilt, die Informations-, Beratungs- und Wachstumsquellen darstellen. Die Personen in dieser Liste sollten diejenigen sein, die Sie inspirieren und die Modelle für positives Verhalten sind.

Lösung: Der Networking Canvas

Der Networking Canvas hilft Ihnen dabei, Ihr Netzwerk intelligent und im Einklang mit Ihren beruflichen Zielen zu entwickeln. Der Canvas umfasst drei Entwicklungsfelder: Persönlich, Karriere und Business sowie drei strategische Prioritäten: Lernen, Boosten, Entwickeln. Diese neun Felder helfen Ihnen diejenigen Kontakte zu identifizieren, die Sie hinzufügen oder überprüfen müssen. Um den Netzwerk-Canvas zu verwenden, drucken Sie diesen auf einem Papier aus, das mindestens A3 gross ist. Befolgen Sie dann diese Schritte:

  1. Auflisten
  2. Lernen
  3. Innovieren

1. Auflisten

Nehmen Sie Post-It und einen dicken Filzstift zur Hand. Schreiben Sie alle Namen der Personen die sich in Ihrem aktuellen Netzwerk befinden auf einzelne Post-It. Platzieren Sie diese Post-it in diejenigen Felder, in denen Sie auf der Basis der Vorteile die Sie von der Interaktion mit jeder Person erhalten. Listen Sie die Kontakte mit denen Sie am häufigsten interagieren zuerst auf.

2. Lernen

  • Was haben Sie bisher aus dem Erstellen vom Networking Canvas gelernt?
  • Versuchen Sie, Beziehungen mit zu vielen Kontakten aufrechtzuerhalten?
  • Welche Kontakte verbrauchen am meisten Energie oder Zeit?
  • Welche Bereiche sind zu detailliert oder nicht detailliert genug? Und welche Bereiche brauchen mehr Ausgewogenheit?
  • Welche beruflichen Ziele könnten Sie mit Hilfe neuer Kontakte oder durch Veränderung der Beziehungen zu einigen Ihrer bestehenden Kontakte erreichen?
  • Um Ihre Netzwerkziele weiter zu verdeutlichen, können Sie den Personal Business Model Canvas» oder den «Personal Branding Canvas» verwenden.

3. Innovieren

Zuerst gilt es alle Kontakte zu eliminieren, die Ihre Energie verschlingen oder die nicht mit Ihren Zielen übereinstimmen. Überdenken Sie auch die Beziehung zu Ihren Kontakten, die Sie regelmässig davon abhalten, Ihre Ziele zu erreichen.

Nun haben Sie (hoffentlich) mehr Platz und können neue Kontakte hinzufügen oder vorhandene Kontakte auf der Grundlage Ihrer Ziele verschieben. Optimieren Sie diejenigen Felder zuerst, die aufgrund von Ihren strategischen Prioritäten Massnahmen erfordern.

Wenn Sie zum Beispiel Ihr «Business» entwickeln möchten, arbeiten Sie zuerst mit dem Feld «Opportunities». Das sind Kontakte, die neue Beschäftigungs- oder Auftragsmöglichkeiten aktivieren können.

PS Willkommen im Zeitalter der intelligenten Vernetzung.

Quellen

Luigi Centenaro, CEO BigName
Rob Cross, Harvard Business Review

Download

Networking Canvas »» zum Download