«Start with the why»

Eine Lebensgeschichte erzählt nicht einfach, was passiert ist, sie erzählt, was wichtig für einen Menschen ist. Auch für den Menschen, der sie sein wollen und für das, was als nächstes passiert.

Die Macht von Storytelling

Gemäss der INSEAD-Professorin Herminia Ibarra (vgl. Pyczak, S. 24) scheitern viele Berufstätige daran, die Macht von Storytelling in eigener Sache zu nutzen. Wenn wir eine Story schreiben, dann schreiben wir sie schlecht. Die meisten Zuhörer steigen sofort aus, wenn jemand miserabel seinen Werdegang erzählt, womöglich nur eine Liste von Firmen und Tätigkeiten aufzählt. Wir schämen fremd und möchten im Boden versinken. Das soll ein gestandener Manager sein? Kann ja nicht sein! Vielmehr möchte man als Zuhörer erzählt bekommen, dass sich das Leben wie eine gute Geschichte ganz natürlich entfaltet.

«Start with the why»

Der amerikanische Hochschullehrer und Autor Simon Sinek hat einen goldenen Kreis als Grundstruktur zur Entwicklung einer Markengeschichte entwickelt, worin er das «Warum» als Start hervorhebt: «Start with the why», lautet seine Empfehlung. Laut Sinek entspricht der Goldene Kreis aus «Warum–Wie–Was» dem Aufbau unseres Gehirns: Ganz aussen sitzt die logischdenkende Hirnrinde (Was), ganz innen das von Gefühlen und Bildern geleitete limbische System (Warum). Jede Führungspersönlichkeit hat eine Vision, die das limbische Systemanspricht. In dieser sehr alten Hirnregion reagieren wir spontan, gefühlsgesteuert und – sprachlos. Nur von diesem Punkt aus kann der Funke auf andere überspringen.

Der goldene Kreis-V01.png

 

Quellen

Pyczak, T. (2017). Tell me! Wie Sie mit Storytelling überzeugen. Bonn: Rheinwerk Verlag GmbH.
Sinek, S. (2017). Frag immer erst: warum. Wie Top-Firmen und Führungskräfte zum Erfolg inspirieren. München: Redline Verlag.

Download

Golden Circle Canvas »» zum Download